Schilddrüsenambulanz
Schilddrüsenambulanz

OA. Dr. Karl Franz-Wollein

Facharzt für Allgemeinchirurgie

Schilddrüsenerkrankungen sind leider eine Volkskrankheit. Bereits ein Drittel der Bevölkerung leidet an eine Schilddrüsenüber- oder unterfunktion (Struma). Die Erkrankungen, die daraus resultieren können sind umfangreich, und erfordern unter Umständen die Einbeziehung anderer Fachrichtungen. Unser Slogan "Alles unter einem Dach" soll die Stärke unseres Ambulanzkonzepts verdeutlicht werden. 

Breites Behandlungsspektrum

  • Schilddrüsenfunktionsstörungen:
    • Unterfunktion (Hypothyreose)
    • Überfunktion (Hyperthyreose)
  • Schilddrüse und Kinderwunsch:
    • Einstellung und Verlaufskontrolle der Schilddrüsenhormone
  • Schilddrüsen-Knoten:
    • "heiße" und/oder "kalte" Knoten
    • Schilddrüse und Zysten
  • Schilddrüsenkrebs
    • Prä- und postoperative Behandlung
  • Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse:
    • Hashimoto
    • Morbus Basedow
    • Schilddrüsenentzündungen 
  • Jodmangel und Autonomie
  • Kropf-Therapie (medikamentös, operativ)

Fachübergreifende Zusammenarbeit

Wir legen besonderen Wert auf eine vertrauensvolle Arzt-Patient-Beziehung. Moderne Diagnostik und höchste fachliche Kompetenz sprechen für unsere Einrichtung. Eine komplette Abklärung der Schilddrüse ist meist an einem Termin möglich. Dank der engen Zusammenarbeit mit Schilddrüsenchirurgen, Diätologen, Psychologen und Zuweisern aus den verschiedensten Fachdisziplinen bieten wir "Alles unter einem Dach". 

Nuklearmedizinische Untersuchungen finden im Haus direkt statt (kostenpflichtig 60€), daher können die Befunde rasch mit den Patienten besprochen werden.

Anmeldung

Gerne betreuen wir Sie bei uns in der Schilddrüsenambulanz.

Telefonische Anmeldung:  Mo-Fr. : 7:30 Uhr – 16:00 Uhr  unter
+43/1/404 22 – 2802 DW oder 2820 DW.

Schriftliche Anfragen: ambulanz@ekhwien.at

Ambulanzgebühr: € 55,00

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Privatambulanz ohne Direktverrechnung mit einem Sozialversicherungsträger handelt. Die Ambulanzgebühr ist daher selbst zu tragen. Eine etwaige Kostenrückerstattung ist vom Patienten / Versicherten selbst mit dem Sozialversicherungsträger abzuklären. 

FAQs

Wird eine Schilddrüse auch über den Mund heraus operiert?

Die äußerlich narbenfreie Schilddrüsen-OP durch den Mund ist praktikabel, ist aber mit zusätzlichen Risiken verbunden wie z.B. längerem Zugangsweg und damit OP-Dauer, zusätzliche Verletzungsmöglichkeiten von Nerven im Gesichtsbereich. Die bekannten Komplikationen wie z.B. Verletzung der Stimmbandnerven, der Nebenschilddrüsen oder einer Nachblutung gelten auch für den „narbenfreien“ Zugang, sind aber in der operativen Versorgung deutlich schwieriger.

Mir wurde erzählt, dass eine Schilddrüsen-OP die hormonelle Balance stört und dadurch Hitzewallungen u.v.m. auftreten können. Ist das wahr?

In den meisten Fällen kann nach Schilddrüsenoperationen durch die frühzeitige Gabe von Schilddrüsenhormon in Tablettenform eine ausgeprägte Störung der hormonellen Balance verhindert werden. Die nötige Dosierung wird durch engmaschige Laborkontrollen ermittelt. Bei länger bestehenden Funktionsstörungen, z.B. bei M.Basedow (Überfunktion!) oder M.Hashimoto (meist Unterfunktion), kann die postoperative Einstellung schwieriger sein.

Wie wird festgestellt, ob eine vergrößerte Schilddrüse harmlos ist oder ein gefährlicher Tumor ist?

In der Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen, wie Knotenbildungen, gibt es nur indirekte Hinweise für deren Bösartigkeit wie z.B. rasches Wachstum (Ultraschall/Sonografie), plötzliche Stimmbandlähmung, Dichte bzw. Härte des Knotens (Elastografie), Szintigrafie (kalter/warmer Knoten) oder letztlich die Punktion. Keine der genannten Methoden gibt aber eine absolute Gewißheit; die eindeutige Aussage ob gut- oder bösartig gelingt nur operativ durch die histologische Untersuchung.

Wie lange dauert der Spitalsaufenthalt nach einer Schilddrüsen-OP und ab wann darf ich wieder normal Essen?

In der Regel sind Sie 3-5 Tage stationär. Die operationsbedingten Schmerzen sind sehr gering und nicht belastend, wobei hier wie bei vielen Dingen auch eine individuelle Komponente zu berücksichtigen ist. Meine Patienten dürfen schon am ersten Tag nach der OP wieder normal essen.

Ich habe seit kurzem Schluckbeschwerden. Muss ich bereits Befunde mitbringen, wenn ich zu Ihnen komme?

Schluckbeschwerden sollten zu allererst von einem HNO-Facharzt begutachtet werden. Falls eine Schilddrüsenerkrankung seinerseits vermutet wird, kann die weitere Diagnostik in unserer Ambulanz unter einem Dach und meiner Aufsicht und Führung rasch durchgeführt werden. Falls Sie aber schon aktuelle Befund wie Ultraschall oder Schilddrüsen-Labor haben, sollte Sie diese unbedingt mitbringen.

Kontakt

Ambulanz des Evangelischen Krankenhauses
Schopenhauerstraße 14, A-1180 Wien

Ambulanzsekretariat:
Tel.: +43/1/404 22 - 2802 bzw. 2820
Fax: +43/1/404 22 - 2810

Leitung Sekretariat: Sandra Reiterer  
ambulanz@remove-this.ekhwien.at 

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 07:30 Uhr - 16:00 Uhr

Erreichbarkeit:
U-Bahn: U6 Station Währinger Straße/Volksoper oder Station Michelbeuern Allgemeines Krankenhaus
Straßenbahnlinien: 41,40 - Station Kutschkergasse

Parkmöglichkeiten:
WIFI-Garage (Währinger Gürtel/Gentzgasse), AKH-Garage oder EKH-Garage
(begrenzte Parkkapazität, Infos unter Garagenordnung oder +43/1/404 22 - 690 DW)