Anästhesie und IntensivmedizinAnästhesie und Intensivmedizin
Anästhesie und Intensivmedizin
Anästhesie und Intensivmedizin

Leistungsspektrum der Abteilung

  • individuelle Anästhesievorbereitung und Beratung - Videoclip
  • Präanästhesieambulanz
  • 6 Anästhesiearbeitsplätze, ausgestattet mit modernsten Narkosegeräten und Überwachungsgeräten
  • Allgemeinanästhesie (Vollnarkose; Inhalationsanästhesie, totale intravenöse Anästhesie, Sedoanalgesie „Narkose light“)
  • Regionalanästhesie (z.B. Spinal- und Epiduralanästhesie), Leitungsanästhesie und Ultraschall-gezielte Nervenblockaden, mit oder ohne Entspannungsmusik über Kopfhörer
  • gezielte Schmerztherapie nach einem Krankenhaus-internen Qualitätskonzept, mit oder ohne Schmerzmittelpumpe für die Gabe von Schmerzhemmern in die Vene und/oder das operierte Gelenk
  • Kinderanästhesie
  • Patient Blood Management
  • Fast Track-Anästhesie
  • Betreuung von Risikopatientinnen und -patienten
  • Aufwachzimmer und Intensivüberwachungsstation
  • Awake Comfort-Konzept
  • unterstützende Akupunktur
  • individuelle Therapie chronischer Schmerzen
  • Notfallmedizin

 

 

Kontakt

Ambulanz
des Evangelischen Krankenhauses Wien
Schopenhauerstraße 14, A-1180 Wien

Präanästhesieambulanz:

Dienstag: von
13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Mittwoch: von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr, bei Bedarf Verlängerung der Präanästhesieambulanz nach vorne bis max.13:00 Uhr
Freitag: von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefonische Terminvereinbarung (erforderlich):
Tel.: +43/1/404 22 - 2820 DW (werktags)

Erreichbarkeit

Verkehrsmitteln: U6 Station Währinger Straße/Volksoper oder Station Michlbeuern;  

Straßenbahnlinien: 41,40 - Station Kutschkermarkt.

Parkmöglichkeiten: WIFI-Garage (Währinger Gürtel/Gentzgasse), AKH-Garage oder EKH-Garage (begrenzte Platzkapazität)

Lageplan Ambulanz
Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Darstellung zu erhalten!

Unsere medizinischen Schwerpunkte im Detail

Anästhesie

Die anästhesiologische Betreuung beginnt vor der Operation mit dem Informations- und Aufklärungsgespräch, der Verordnung von Medikamenten zur Operationsvorbereitung, sowie der anästhesiologischen Freigabe zur Operation. Entsprechend der individuellen Risikoeinschätzung werden Maßnahmen zu deren Vermeidung eingeleitet (z.B. weitere Untersuchungen, erweiterte Überwachung während und nach der Operation). Bitte füllen Sie den Patientenfragebogen sorgfältig aus und besprechen Sie etwaige offene Fragen mit Ihrem Anästhesieteam im Vorbereitungsgespräch.

Während der Operation gewährleistet die Anästhesistin oder der Anästhesist Schmerzfreiheit mit oder ohne Ausschaltung des Bewusstseins. Diese so genannte Allgemein- oder Regionalanästhesie erfolgt unter ständiger Überwachung und Erhaltung der lebenswichtigen Organfunktionen.  

Abgerundet wird die Betreuung durch die postoperative Nachsorge, welche die Kontrolle der Organfunktionen, sowie sämtliche diagnostische und therapeutische Methoden zur Schmerzbehandlung mit einschließt. Unser Aufwachzimmer ist mit 14 Positionen ausgestattet.

Intensivmedizin

Die Kompetenz der Abteilung für Anästhesie erstreckt sich auch auf alle Patienten, die einer intensivmedizinischen Behandlung bedürfen, unabhängig von Art und Ursprung des Grundleidens. Die Zuständigkeit unserer Abteilung als Stationsführung des Aufwachzimmers mit einer kompletten Überwachungseinheit einschließlich maschineller Beatmung und Herz-Kreislauf-Reanimationsmöglichkeit bedeutet Letztverantwortlichkeit bei der Behandlung dieser kritisch kranken Patienten. Eine ganzheitliche intensivmedizinische Betreuung beinhaltet die Behandlung des Grundleidens, qualifizierte Intensivpflege (z.B. Unterstützung der Herz-Kreislauffunktion, Beatmung und Atemtherapie, Infusionstherapie und Ernährung) und bedarfsweise die Verlegung in Intensivstationen anderer Krankenhäuser mit erweiterten Behandlungsmöglichkeiten.

Notfallmedizin

Notfallmedizin ist eine Kernkompetenz des Faches Anästhesie. Wie die Piloten trainiert das Anästhesieteam regelmäßig im Simulatorzentrum kritische Behandlungssituationen. Daher können wir optimale Versorgung der NotfallpatientInnen durch fachliche Kenntnisse und technischen Fertigkeiten bieten.

Ärztliches Personal unserer Abteilung und Anästhesiepflegepersonal werden über einen Notrufpager innerhalb kürzester Zeit zum Einsatz beim bedrohlich erkrankten Pflegling im Evangelischen Krankenhaus gerufen.

Schmerztherapie

Die Behandlung von Schmerzen während und nach Operationen gehört zu den Basisaufgaben der Anästhesie. Dabei kommen Schmerzmittel, Schmerzpumpen (so genannte patientenkontrollierte Analgesie), Blockadeverfahren mit und ohne Katheter und unterstützend Akupunktur zum Einsatz. Die Möglichkeiten der Schmerztherapie werden individuell im Anästhesievorbereitungsgespräch mit der Patientin und dem Patienten besprochen.