Angenehme AtmosphäreModernste TechnikModerne ZimmerPersönliche Betreuung
Angenehme Atmosphäre
Modernste Technik
Moderne Zimmer
Persönliche Betreuung

NEU: Roboterchirurgie beim künstlichen Kniegelenkersatz

Prim. Müllner mit dem verantwortlichen EKH-Team.
Mit freundlicher Unterstützung von Smith + Nephew.

Mit Anfang Februar 2024 startete im Evangelischen Krankenhaus eine neue Ära der Kniegelenktechnologie. Mit dem neuartigen Robotiksystem von Smith+Nephew, auch als CORI OP-System bezeichnet, ist die Orthopädische Abteilung wieder in einer klaren technischen Pole-Position. Der Fortschritt liegt insbesondere darin, dass dieses Verfahren beim Kniegelenkersatz die Fähigkeiten des Operateurs mit modernster handgeführter Robotik Technologie kombiniert.

Dank dieser neuen Technologie wird das Knie mit all seinen individuellen Besonderheiten erfasst und die OP-Planung auf den Zehntelmillimeter genau umgesetzt.

„Das CORI-System verändert das gesamte Gebiet der Kniegelenkersatzchirurgie, indem es allen Patienten eine personalisierte Operationserfahrung auf der Grundlage der jeweils spezifischen Diagnose und Anatomie bietet“, so Prim. Univ.-Doz. Dr. Thomas Müllner, Vorstand der Abteilungen für Orthopädie und Traumatologie im Evangelischen Krankenhaus. Das CORI-System ist eine kompakte und vollständig mobile Lösung, die ein intraoperatives 3-D-Bildgebungssystem mit einem modernen robotergestützten Modellierwerkzeug verbindet. Das Robotersystem ermöglicht die Vermessung, Planung und Durchführung einer auf die individuelle Anatomie des Patienten im OP abgestimmten Knieoperation. Die direkten Vorteile für den Patienten sind eine exakte Planung des künstlichen Kniegelenks, ein optimaler Prothesensitz, eine minimalinvasive, schmerzarme Operation und eine schnellere postoperative Rehabilitation. „Diese Erweiterung unseres orthopädischen Leistungsspektrums unterstreicht unser Engagement für eine herausragende Gesundheitsversorgung durch die neuesten technologischen Fortschritte. Die Kombination von Mensch und Technik bringt den größtmöglichen Vorteil für die Patientinnen und Patienten“, so Prim. Univ.-Doz. Dr. Thomas Müllner.

Zur Abteilung Orthopädie