Tagesklinische Station
Tagesklinische Station

Leitung: Dr. Anita Graser

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Wien

Hans-Sachs-Gasse 10-12, A-1180 Wien

Erreichbarkeit OP-Planung: 7.30-17.00 Uhr

Tagesklinische OP-Planung: 01/40 422-9606

Öffnungszeiten:

Mo-Sa: 7.00-19.30 Uhr

Ihr Vertrauensarzt organisiert den Aufenthalt für Sie!

Aufgrund der steigenden Nachfrage von Patienten und Ärzten hat sich die Geschäftsleitung entschlossen, für kleinere, wenig zeitaufwendige Operationen eine tagesklinische Station einzurichten. Die umfassende Betreuung von Patienten nach solchen Eingriffen erfordert eine besonders straffe Planung. Zu den häufigsten tagesklinisch durchgeführten Eingriffen zählen bisher Katarakt-OPs (grauer Star), Arthroskopien an Knie und Schulter, Kreuzbandriss-OPs sowie kleinere OPs an Hand und Fuß.

Patientenvorteile

Die Vorteile für die Patienten liegen auf der Hand: Man schläft noch am selben Tag im eigenen Bett, nutzt die eigenen Nassräume und fühlt sich im Kreis seiner Familie insgesamt entspannter. Auch Sicherheitsaspekte sprechen nicht dagegen: Das Komplikationsrisiko ist bei tagesklinischer Versorgung nicht höher als bei einem zweitägigen Aufenthalt.
 
Voraussetzung ist die verantwortungsvolle Kontrolle vor der Entlassung. Es muss sichergestellt sein, dass es dem Patienten gut geht und er zu Hause schmerzfrei ist. Da das Evangelische Krankenhaus rund um die Uhr mit Fachärzten und Anästhesisten besetzt ist, wird der tagesklinische Patient auch am frühen Abend von einem erfahrenen Arzt enduntersucht und entlassen.

Sind Sie für die tagesklinische Behandlung geeignet?

Ob jemand für eine tagesklinische Aufnahme geeignet ist, wird nach genauer präoperativer Diagnose und rechtzeitig vor der OP vom behandelnden Arzt und dem Anästhesisten entschieden. Ist dies der Fall, erhält der Patient eine genaue Checkliste zur Vorbereitung, über deren Einhaltung wir uns am Tag vor dem Eingriff noch telefonisch vergewissern.
Weitere Voraussetzungen für eine tagesklinische Betreuung: Der Patient muss zu Hause eine geeignete Ansprechperson für etwaige Hilfestellungen haben und es dürfen keine chirurgischen Komplikationen oder Herz-/Lungenprobleme vorliegen, die eine durchgehende Beobachtung erfordern.

Voraussetzung für den tagesklinischen Eingriff

Vorausgesetzt wird der Besuch der Präanästhesieambulanz inklusive einer Abklärung aller notwendigen operationsrelevanten Dokumente. Für Patienten mit längerem Anreiseweg besteht die Möglichkeit, eine terminisierte telefonische Anästhesieabklärung in Anspruch zu nehmen.

Die Planung der tagesklinischen Patienten hat so zu erfolgen, dass Patienten mit Vollnarkose oder Regionalanästhesie vor den Patienten mit örtlicher Betäubung angemeldet bzw. eingebucht werden.

Zu beachten ist, dass Patienten am Aufnahmetag alle operationsrelevanten Unterlagen vorweisen können. Wenn die Dokumente vergessen oder unvollständig sind, kann der Eingriff nicht vorgenommen werden.

Die Patiententaktung im Planungstool und die Bettenvergabe auf der Abteilung 4C erfolgt durch die OP-Planung und deren Vertretung.

Die Patienten werden am Vortag von der OP Planung oder ihrer Vertretung telefonisch kontaktiert, ob für den bevorstehenden Eingriff alle operationsrelevanten Vorkehrungen (Checkliste) getroffen wurden.

Die Aufnahme am Operationstag im EKH erfolgt in gewohnter Weise über die Rezeption im Eingangsbereich. Die Patienten werden mit einem Boten auf die Abteilung 4C begleitet, dort von einem Arzt aufgenommen und gemeinsam mit einer Pflegefachkraft für die Operation vorbereitet.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der tagesklinischen Abteilung 4C sind:
Montag bis Samstag von 07:00 bis 19:30 Uhr.
Um 19:30 Uhr muss der letzte tagesklinische Patient die Abteilung verlassen haben.
Sonntag und Feiertag ist die Abteilung 4C geschlossen.
Für Patienten, die an einem Sonntag oder Feiertag tagesklinisch versorgt werden, findet die postoperative Nachsorge auf den üblichen Abteilungen statt.
 
Die Öffnungszeiten - tagesklinischer OP-Raum:
Montag bis Samstag von 07:30 bis 17:00 Uhr.
Sonntag und Feiertag werden die tagesklinischen Patienten von 07:30 bis 17:00 Uhr in den Routine OP-Räumen operiert.
Der letzte Eingriff für eine tagesklinische Versorgung wird so geplant, dass der OP-Raum um 17:00 Uhr schließen kann. So wird gewährleistet, dass der letzte tagesklinische Patient, bis spätestens 19:30 Uhr nach Hause entlassen werden kann.

Entlassung aus der Tagesklinik

Die tagesklinischen Patienten müssen bei der Entlassung einen vom Behandler erstellten Kurzbrief bekommen (Es steht auch ein Kurzbrief vom Krankenhaus zur Verfügung) . Notwendige Medikamente und erforderliche medizinische Behelfe sollten vor dem Krankenhausaufenthalt besorgt werden bzw. die Begleitperson übernimmt diese Aufgabe während des Aufenthaltes (Rezepte und Verordnungen vom Behandler).

Es muss gewährleistet sein, dass Ihre tagesklinischen Patienten von einem Angehörigen, bzw. einer Vertrauensperson abgeholt werden. Der Name der Vertrauensperson und die dazugehörige Telefonnummer muss bei der OP Planung oder ihrer Vertretung bekannt gegeben werden.

Wartende Angehörige

Die Cafeteria im Erdgeschoss kann als Wartebereich für Angehörige und Vertrauenspersonen genutzt werden. Nach Beendigung aller ärztlichen und pflegerischen Maßnahmen werden die wartenden Personen telefonisch von einem Mitarbeiter der Abteilung 4C über die bevorstehende Entlassung des Patienten verständigt.