GeschichteGeschichte
Geschichte
Geschichte

115 Jahre EKH - Die Wege waren weit

115 Jahre in denen im Evangelischen Krankenhaus gepflegt, geheilt, gerettet wird. Unserem Ziel, unsere Patienten mit fachlicher Kompetenz gepaart mit menschlicher Zuwendung zu umsorgen, werden wir auch in Zukunft treu bleiben.

Eine kurze Zusammenfassung über wichtige Stationen unseres Hauses können Sie hier nachlesen.

Ein geschichtlicher Streifzug

Schwester mit Patient um 1930

Ende des 19. Jahrhunderts wurden Protestanten im Allgemeinen kaum noch gehindert, ihren Glauben öffentlich in Wien zu praktizieren. Allerdings gab es im Gegensatz zu den Katholiken kein eigenes Krankenhaus, das sich um die geistigen und seelsorgerischen Belange der protestantischen Patienten annehmen konnten. Pfarrer Paul von Zimmermann war dann der Initiator für die Installierung des "Vereines für die Evangelische Diakonissensache in Wien", dessen 12 Mitglieder den geistigen Grundstein für den Bau des "Diakonissenkrankenhauses" legten.

Im Jahre 1901 erfolgte, dank großzügiger Sponsorenunterstützung, nach 2jähriger Bautätigkeit die Eröffnung. Anfangs waren es die Diakonissen, die von der damaligen Hauspflege sohin in ein zentrales Pflegehaus übersiedeln konnten, um nunmehr pflegerische Tätigkeiten dort durchführen konnten. Der Einzug der klassischen Medizin erfolgte erst später, denn zu jener Zeit waren Krankenhäuser in erster Linie Orte der seelischen Betreuung und der Schmerzlinderung.

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Wien

Hans-Sachs-Gasse 10 - 12 A-1180 Wien

Generalsekretariat 

Fr. Bernadette Graf

Tel.:  +43/1/40 422 - 502

b.graf@remove-this.ekhwien.at

Fr. Birgit Pekovics

Tel.:  +43/1/40 422 - 507

b.pekovics@remove-this.ekhwien.at

Fr. Iris Schrattenbacher

Tel.: +43/1/404 22 - 504

i.schrattenbacher
@ekhwien.at

Fax.: +43/1/404 22 - 510

110 Jahre EKH

Jubiläumsfolder